Bahnbrechende Technologie – Zweitausendstel der Haares­breite Die Opti­mie­rung des Designs und die Suche nach neuen Technologien zur Verbesserung der hoch­wer­tigen Scheren sind bei Mizutani Herzens­sache. So gelang es Hirokazu Mizutani, eine bahnbrechende Nano-Technologie zum Einsatz zu bringen, mit der jetzt der Scherenmarkt revolutioniert wird. „Als wir 2011 eine Schere ohne Bezeichnung von Mizutani geschickt bekamen, um sie ‚inkognito’ auf dem deut­­schen Markt zu testen, haben wir ihr intern den Namen Erlkönig gegeben.“, erläutern Edina und Michael Peterli von Mizutani Deutschland den Start des außergewöhnlich erfolgreichen Projektes
Jedes Scherenmodell aus Japan wird aufgrund der unterschiedlichen Schnitt-Techniken für den europäischen Markt speziell hergestellt.Daher war eine Testreihe in deutschen Salons un­erlässlich. Über einen Zeitraum von mehreren Monaten sollten 10 bis 15 Haarschnitte pro Tag erfolgen, bevor die Beanspruchung der Schere untersucht wurde. „Vor Kurzem schickten mir die Tester ihre Scheren zur Prü­­fung. Das Ergebnis hat uns ungeachtet der hohen Erwartungshaltung überrascht: Alle Scheren hatten trotz des harten Dauereinsatzes nichts von ihrer ursprünglichen Schärfe verloren. Die Friseure hatten besonders darauf geachtet, dass keine Kerben entstehen – ein irrepa­rabler

Shop

Schaden durch unsachgemäße Hand­ha­bung.“ Verantwortlich für dieses fan­tas­tische Ergebnis ist ein „Nano-Powder-Metal“-Stahl, der aus kleinsten Partikeln von 0,000000001 m Größe (das entspricht einem Zweitausendstel der Haaresbreite) geschmolzen und verdichtet wird. Dadurch entsteht diese unbeschreibliche Materialeigenschaft. Außer­dem war an die­sen Testscheren ein steilerer Winkel der Schnitt­kante für eine extreme Schärfe und ein deut­lich ver­bessertes Schnittbild erkennbar. Getestet und bestätigt hat das Dr. Kentaro Asakura Engineering von Universität Tokio. Ein größeres Geschenk hätte Hirokazu Mizutani den Friseuren nicht machen können – domo arigato!

Härtegrad nach Vickers


Durch eine geeignete Wärme­behand­lung wird größere Vickers Härte erreicht. Härtere Klingen, weniger Verschleiß.


Glätte des Schneideblattes


Unebenheiten der ACRO Z Klinge liegen unter 0,0001 mm. Diese Klin­gen haben fast keine Kerben/­Kratzer. Weniger Haarschäden.


Querschnitt eines Haares


Fast kreisförmiger Querschnitt und glatte Schnittkante des Haares nach Schnitt. Keine Quetschung des Haares.